Ich bin hier.
Ich bin unsichtbar.
Ich bin mehr als ihr denkt.
Ich suche nach den richtigen Worten.
Ich fordere mein Umfeld heraus.
Ich bin das Tattoo auf deiner Schulter.
Ich habe die Frage satt: «Was ist dir passiert?».

«ONE AT A TIME…» lädt ein, die komplexe Welt der Behinderung zu betreten. Dem physikalischen Prinzip der Kettenreaktion folgend, erzeugen die sieben Performer*innen Gruppendynamiken, in denen Individualitäten präsent bleiben und zugleich zu einem kollektiven Körper verschmelzen. In den Wechselwirkungen zwischen den Performer*innen, dem Theaterraum und dem Publikum tauchen Verschiedenheiten auf und verschwinden, stehen im Rampenlicht und entziehen sich.

Credits

Von und Mit: Gavriela Antonopoulou, Giuseppe Comuniello, Alice Giuliani, Nadine McKenzie, Mzamo Nondlwana, Aline Serrano, Laila White. Choreografie: Alessandro Schiattarella. Künstlerische Mitarbeit: Susanne Schneider. Choreografische Assistenz: Kihako Narisawa. Dramaturgie: Jonas Gillmann. Bühne: Thomas Giger. Technik: Barbara Widmer. Musik: Marco Guglielmetti, Ambra Viviani. Kostüme: Salome Egger. Administration: Dominique Cardito. Produktionsleitung: Kathrin Walde. Produktion: Verein BewegGrund & Verein Cinquantatré. Koproduktion: Roxy Birsfelden, Dampfzentrale Bern.

Unterstützt von: Béatrice Ederer-Weber Stiftung, Christoph Merian Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, Fachausschuss Tanz und Theater BS /BL, Kultur Stadt Bern, MBF Foundation, Pro Infirmis, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Swisslos – Kultur Kanton Bern, Brändli-Stiftung, Burgergemeinde Bern, Migros Kulturprozent, Stiftung Corymbo, Sulger Stiftung, Wilhelm und Ida Hertner-Strasser Stiftung.