Für das Vampir-Drama «Blood Kiss» verbinden das Schweizer Theaterkollektiv KNPV und das niederländische Danstheater AYA freches interaktives Tanztheater mit Schauspiel mit menschengrossen Puppen. Inspiriert vom schwedischen Film «Let the right one in» (2008) werfen sie darin mit viel schwarzem Humor, Melancholie und einer sanften Liebesgeschichte festgefahrene Rollenbilder durcheinander.

«Blood Kiss» erzählt die Geschichte der zwei Jugendlichen Eli und Oskar: Der introvertierte Oskar wird von seinen Schulkamerad*innen als Looser beschimpft und geschlagen. Die unergründliche Eli ist neu zugezogen und trägt ein dunkles Geheimnis in sich. Die beiden Aussenseiter*innen freunden sich schnell an, geben einander Halt, schliessen Blutsfreundschaft und werden allmählich mutiger.

«Blood Kiss» ist eine Koproduktion von Dampfzentrale Bern und Schlachthaus Theater Bern und bereits die zweite Arbeit des Schweizer Theaterkollektivs KNPV und des Danstheater AYA aus den Niederlanden auf Initiative der zwei Berner Kulturhäuser.

Zu KNPV & Danstheater AYA (NL):

Das Schweizer Theaterkollektiv KNPV ist für seine Mischung aus Puppen- und Schauspiel bekannt und beliebt. Danstheater AYA aus Niederlanden produziert kraftvolle Tanztheaterstücke mit aktuellen und konfrontativen Themen wie kulturelle Identität, Sexualität, Gruppendruck oder Beliebtheit.

Credits

Regie, Idee, Konzept: Dirk Vittinghoff. Choreografie, Idee, Konzept: Wies Bloemen. Spiel, Idee, Konzept: Philippe Nauer, Priska Praxmarer. Tänzer*innen: Laila el Bazi, Kathrin Gramelsberger, Constantin Trommlitz. Figurenbau: Priska Praxmarer. Bühne und Licht: Erik van Raalte. Kostüme: Marina van der Heiden. Fotos: Ingo Höhn. Produktionsleitung: MTL Produktionen Marie Theres Langenstein. AYA Danstheater: Manuel Segond von Banchet,Philippe Vansweevelt.

Eine Koproduktion von Schlachthaus Theater Bern & Dampfzentrale Bern & Theater Tuchlaube Aarau.