Drei inklusive Tanzkompagnien aus der Schweiz, aus Spanien und Deutschland haben in einer internationalen Kooperation gemeinsam drei Tanzstücke über das Erinnern entwickelt.

“An was erinnere ich mich? | Was sind meine ersten Erinnerungen? | Welche Erinnerungen kann ich mit jemandem teilen? | Gibt es Erinnerungen, die ich für mich behalte? | Gibt es Erinnerungen, die ich verdrängt und verschüttet habe? | Mit wem rede ich über meine Erinnerungen? | Was machen Erinnerungen mit mir?“ (Esther Kunz)

Persönliche Werdegänge, Erfahrungen, Erinnerungs-Schnipsel werden Teil der eigenen Körperlichkeit, verdichten sich zu bewegten Bildern, lösen Assoziationen aus. Denn “in allen Köpfen schwirrt die Erinnerung” (Neele Buchholz) – was genau aber macht sie mit uns, oder lässt sie uns machen?

Es werden 3 kurze Stücke gezeigt.

In allen geht es um Erinnerungen.

Die Tänzerinnen und Tänzer kommen aus der Schweiz, aus Spanien und aus Deutschland.

Man sieht auch Videobilder und tanzende Buchstaben.

Trio (oder die Unmöglichkeit, sich zu erinnern) – Cie BewegGrund

Choreografie: Antonio Quiles

Tanz: Laetitia Kohler, Esther Kunz, Kilian Haselbeck

 

Schnee von gestern – Danza Mobile

Choreografie: Neele Buchholz, Corinna Mindt

Tanz: Jaime Garcìa, Antonio Quiles

 

Erinnerungen schwirren – tanzbar_bremen

Choreografie: Susanne Schneider

Tanz: Till Krumwiede, Corinna Mindt, Oskar Spatz

Dramaturgische Assistenz: Esmeralda Valderrama Vega, Lars Mindt

Produktions- & Probeleitung: Tim Gerhards, Susanne Schneider, Corinna Mindt

Projektionen: Jan Menge

Kostüme: Katja Fritzsche mit den Tanzenden

 

In Zusammenarbeit mit den Kompanien wurde die Produktion im Rahmen des von Aktion Mensch geförderten Projektes „connect“ und durch das Festival NO LIMITS realisiert.

Weitere Kooperationspartner: Dampfzentrale Bern, etage Bremen, steptext dance project

Fotos: Daniela Buchholz