Tickets

Nach dem fulminanten Auftakt im vergangenen Jahr wird die Gesprächsreihe «Barbara Bleisch trifft…» 2022 weitergeführt.

Wiederum gehört die Bühne viermal im Jahr der bekannten Philosophin, Autorin und Moderatorin Barbara Bleisch. Sie trifft jeweils eine inspirierende Persönlichkeit ihrer Wahl aus Kultur, Politik, Kunst und Wissenschaft zum Gespräch über das aktuelle Zeitgeschehen und erkundet die Denkräume und Erfahrungswelten ihrer Gäst*innen. In den rund 90-minütigen Gesprächen wird Unbequemes aufgegriffen und werden Fragen zu Ende gedacht – tabulos, ehrlich und spektakelfrei.

2022 begrüsst Barbara Bleisch unter anderem Şeyda Kurt, Autorin des Bestsellers «Radikale Zärtlichkeit», sowie die Autorin, Kulturwissenschaftlerin und Journalistin Mithu Sanyal.

Şeyda Kurt

«Liebe» – eigentlich scheint klar zu sein, was gemeint ist: Das Gefühl der Hingezogenheit von Menschen zueinander. Liebe ist jedoch weitaus mehr – sie ist politisch. In ihrem Buch «Radikale Zärtlichkeit: Warum Liebe politisch ist» wirft die Berliner Autorin Şeyda Kurt einen Blick auf das Phänomen der Liebe, insbesondere auf die rassistische, koloniale, antisemitische, hetero- und cis-sexistische Normierung dieses scheinbar allzu bekannten Themas.

Şeyda Kurt schrieb dieses Buch aus einem Unbehagen heraus, wie sie selbst schreibt, ein Unbehagen über konventionelle Wahrheiten. Barbara Bleisch fühlt diesem nach und begibt sich mit ihrem Gast auf die Spuren der Liebe. Wie wollen wir lieben? Was heisst Liebe überhaupt? Und wie könnte eine Politik der radikalen Zärtlichkeit aussehen?

Die Autorin, die zu den Themen Kultur, Politik und linkem Feminismus schreibt sowie als Podcasterin, Kuratorin und Moderatorin tätig ist, hat mit ihrem Essay «Radikale Zärtlichkeit: Warum Liebe politisch ist» die Bestseller-Listen aufgemischt.

Barbara Bleisch

Barbara Bleisch, Dr. phil., hat in Zürich, Basel und Tübingen Philosophie, Germanistik und Religionswissenschaften studiert und am Ethik-Zentrum der Universität Zürich promoviert.

Seit 2010 moderiert sie die «Sternstunde Philosophie» bei Schweizer Radio und Fernsehen SRF, seit 2018 ist sie Kolumnistin beim «Tages-Anzeiger». Bleisch ist Mitglied des Ethik-Zentrums der Universität Zürich und unterrichtet Ethik in verschiedenen universitären Weiterbildungsprogrammen. Sie ist ausserdem Mitglied der Jury des Tractatus-Preises für Philosophische Essayistik.

Zu ihren jüngsten Publikationen gehören «Kinder wollen» (gemeinsam mit Andrea Büchler, Hanser), «Warum wir unseren Eltern nichts schulden» (Hanser), «Familiäre Pflichten» (Suhrkamp) und «Ethische Entscheidungsfindung» (Versus).

Credits

Unterstützt durch:

  • GVB Kulturstiftung und Gesellschaft zu Zimmerleuten
  • Stiftung STAB
  • Jubiläumsstiftung der vonRoll Holding AG

Büchertisch in Zusammenarbeit mit Münstergass-Buchhandlung Bern

Fotocredits: Mirjam Kluka