Alain Platel lotet als Regisseur und Choreograf die Grenzen zwischen Tanz, Theater, Musik und Performance bis aufs Äusserste aus. In seinen Inszenierungen lässt er TänzerInnen schon mal die Popkultur als Persiflage besingen («Out of Context», 2010) oder zusammen mit SchauspielerInnen durch das Grenzgebiet zwischen Sprache und Bewegung streifen («Tauberbach», 2014). Als Gründungsmitglied der Kompanie «Les ballets C de la B» feilt Platel seit 1984 kontinuierlich an seiner Vision des zeitgenössischen Tanzes, mit nationalem und internationalem Erfolg.

Sein neuster Wurf «En avant, marche!» unterstreicht Platels Anspruch an die vollkommene Verschmelzung verschiedener Genres: Angerichtet im sozialen Biotop einer Musikkapelle, erzählen Tanz, Schauspiel und Musik vom Leben in seinen ganzen Schattierungen. Es sind die grossen Sehnsüchte der Menschen, die in der scheinbar kleinen Welt der Musikgesellschaft kondensieren. Spielend, singend und tanzend porträtieren die Mitglieder der Kapelle ihre Lebensgier und ihren Enthusiasmus, die nur mehr die Kunst noch befriedigen kann.

«En avant, marche!» wird auf einem Bijou der Westschweizer Bühnen inszeniert: Das Théâtre du Jorat, eine Fahrstunde von Bern im malerischen Dorf Mézières gelegen, besticht durch eine überwältigende wie charmante Holzarchitektur. Das hundertjährige Bauwerk fasst fast so viele Leute, wie das Dorf bewohnen und verwirklicht wahrlich das Credo seiner Erbauer: aus diesem Saal ein Theater für alle zu kreieren.


 

Abfahrt bei der Dampfzentrale um 13:45 Uhr
Vorstellungsbeginn: 16 Uhr
Die Vorstellung dauert ca. 1.5 Stunden ohne Pause
Rückfahrt 15 Minuten nach Vorstellungsende