In unserem Alltag strömen wir durch Menschenmengen, am Bahnhof, in der Einkaufstrasse, an Veranstaltungen. Keiner geniesst in solchen Momenten die Gemeinschaft, das Beisammensein mit anderen Leuten. Eigentlich finden wir doch am Morgen, durch die Pendlerströme hetzend regelmässig, es wäre schöner alleine. Aber was müsste geschehen, damit wir uns mit den Anderen verbünden? Wie reagieren wir, wenn die Zeitachse, der gewohnte Flow, plötzlich unterbrochen wird?
«For The Time Being» ist Physical Theatre ohne Publikumsabgrenzung. Keine Angst, mittanzen müssen Sie nicht. Aber mehr wäre zu viel verraten!

Die Gruppe Schweigman& der niederländischen Regisseurin Boukje Schweigman spezialisiert sich auf immersive, interdisziplinäre Projekte, welche theatrale Konventionen hinterfragen. Für diese Produktion kollaborierte sie mit der Perkussionsgruppe Slagwerk Den Haag.

 

Einfach gesagt:
«For The Time Being» ist ein spielerisches Stück über Menschenmengen. Wie bewegen sie sich? Was stört sie? Wann machen sie Spass?

 

 

Regie: Boukje Schweigman. Mit: Sieger Baljon, Sue-Ann Bel, Hannegijs Jonker, Jasper Koopmans, Vitaly Medvedev, Hali Neto, Moene Roovers, Ivar Schutte, Santino Slootweg, Rick van der Steen, Dwayne Toemere, Sus Verbruggen, Jurriaan de Vos, Luuk Weers. Sound-Komposition: Fedor Teunisse, Frank Wienk. Bühne & Licht: Theun Mosk, Grischa Runge. Kostüme: Esmée Thomassen. Produktionsleitung: Linda Witpaard, Kas Pijs. Regieassistenz: Anemone Oostvriesland. Coaching: Toon Kuijpers.