Annie Aries und Marcel Zaes begegneten sich bei ihrer Sound Arts-Ausbildung an der Hochschule der Künste Bern. In einer zweijährigen Schaffensphase, aus der das Debütalbum «Debris» hervorging, arbeiteten sie an einer gemeinsamen Clubmusik-Ästhetik. Annie Rüfenacht alias Annie Aries (auch Teil des Popduos Berg & Berg und des Volca Massaker Orchester) ist mit analogen Synthesizern, Patchkabeln und Rauschwelten jeder Form beschäftigt. Marcel Zaes lebt heute in den USA, arbeitet installativ, schreibt Kompositionen für Ensembles und tritt als Solo-Electronica-Performer auf. Er fabriziert Klangwelten, die wie Synthesizer klingen aber von klassischen Musiker*innen gespielt werden und arbeitet an algorithmischen Drum Machines. Für die Aufnahmen zu «Debris» nutzten Aries Zaes vor allem einen historischen Arp 2500 Synthesizer und erschufen damit analoge Synthesizerklänge in digitalen Strukturen. Das Debüt erscheint beim Berner Label Prefermusic (Am Kap, Otto von Ohr u.v.m.).

Das Vorprogramm bestreitet Luk Poncet mit seinem noch jungen Soloprojekt LVKK. Luk Poncet ist ferner Mitglied der Berner Band Am Kap, die ihr Debütalbum vor drei Jahren ebenfalls in der Dampfzentrale Bern taufte.

Fotocredits
Aries Zaes: schmiderei.com
LVKK: Anna Husi