«Man muss jung sein, um grosse Dinge zu tun», wusste schon Geheimrat Goethe. Rebellisch, unbequem, innovativ: Die Jugend ist oft eine Projektionsfläche unserer eigenen Träume und Ängste. Und wie ist die Jugend heute? «Der Bund» fragte – Hand aufs Herz: War früher wirklich alles anders bei der tanzenden Techno-Generation der 90er-Jahre, bei den bewegten 80ern, bei den No-Future-Punkern der 70er-Jahre, den aufmüpfigen 68ern oder der vom Rock ‚n‘ Roll befeuerten Jugend der 50er-Jahre? Überzeugen Sie sich selbst, was die drei EssayistInnen mit Podestplatz dazu zu sagen haben.